„Ich frage mich: Was bedeutet die Hölle? Ich behaupte: die Unfähigkeit zu lieben.“
– Fjodor Michailowitsch Dostojewski –

Oftmals „kriselt“ es schon  in der Beziehung oder es „riecht“ schon nach Trennung, wenn Menschen sich um eine Beratung kümmern. Meine Empfehlung ist, dass Sie möglichst früh in die Beratung kommen, um Ihre Probleme zu besprechen. Die Bereitschaft beider Partner*innen, sich fortlaufend weiterentwickeln zu wollen, ist gefordert. Nicht selten nehmen wir Krisen in einer Paarbeziehung als persönliches Versagen wahr. Enttäuschungen und Vorwürfe erzeugen Unsicherheit, ob es sinnvoll ist so weiter zu machen. Besonders bitter wird dabei die scheinbar ausweglose Sprachlosigkeit und Distanz im Alltag erlebt.

Sicherlich haben Sie als Paar schon einiges versucht Ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Doch hier fängt das Schlamassel ja auch schon an. In den Griff zu bekommen – das klingt, als müssten Sie einen Teil Ihres Lebens wieder kontrollieren. Wie Sie sicher wissen, kann man(n*) aber eine Beziehung und die Liebe nicht kontrollieren – bei dem Versuch dazu werden Sie auf massiven Widerstand stoßen – dem Ihres Partners*in.

„Hass ist Ballast. Das Leben ist zu kurz dafür, dass man immer wütend ist. Das ist es einfach nicht wert.

Hass ist für Sie vielleicht nicht das richtige Wort, das Ihren Konflikt beschreibt. Eine gewisse Abneigung gegen Handlungen oder Verhaltensweisen Ihres Partners*in oder eine Hassliebe – das Gebunden Sein an den Partner*in, die Sie bisweilen wütend machen kann, trifft es eher? Wie auch immer Sie Ihre Beziehung bewerten – wenn die Beziehung Sie belastet, sollten Sie dies ändern.

Erwiesen ist,dass Partnerschaftsprobleme eine Depressionswahrscheinlichkeit um bis zu 30 Prozent begünstigen.

Bedürfnisse lassen sich unterdrücken, verleugnen und verneinen ,aber sie finden – wie Wasser im Flussbett -immer Ihren Weg zurück in Ihr Herz. Egal ob Sie als Ehepaar, langjährig unverheiratet oder „relativ“ kurz zusammen sind. Ihr Lebensweg und Ihr Glaube an die gemeinsame Liebe haben Sie hierher geführt. Das ist die erste gute Nachricht für Sie.

Möglicherweise scheint der Funken der Liebe bereits erloschen zu sein und Sie „verwalten noch die Glut der Beziehung“ oder Sie sind auf der Suche nach dem frischen Wind der das Feuer der Liebe und Leidenschaft erneuern kann. Vielleicht wollen Sie auch einfach nur wieder gut miteinander klar kommen und schauen, ob sich mehr daraus machen lässt.

In meiner Beratung geht es darum, dass Sie zunächst klären, was Ihre aktuelle Situation ist und welche „Sofort-Hilfemaßnahmen“ wirksam sein können. Im Anschluss darauf konzentrieren wir uns auf Ihr Kernproblem und Ihr Verständnis von Partnerschaft und Liebe. Manchmal bedarf es nur weniger Sitzungen, um gute Lösungen zu finden. Manchmal geht es aber auch darum, gemeinsam einen ungemütlichen Lebensabschnitt erträglicher zu machen und dass jeder dabei für sich selbst sorgen lernt, ohne dass die Beziehung versandet.

Schließlich geht es auch um die Fähigkeit der gemeinsamen Kommunikation und darum  über die eignen Bedürfnisse sprechen zu können. Hierbei kann ein Blick in die Paar- aber auch Einzelgeschichte sinnvoll sein, um Muster, die Sie in Ihrem Glück behindern, besser verstehen und beheben zu können.

In meiner Paarberatung arbeite ich mit den Paaren systemisch, das heißt, dass alle relevanten Akteure Ihres Konflikts betrachtet werden, um zu einem umfassenden Verständnis Ihrer Situation zu kommen. Es gibt gute Gründe des jeweils anderen die Situation so zu bewerten. Sie sehen dies naturgemäß anders, sonst hätten Sie den Konflikt ja nicht. In meiner Arbeit möchte ich Ihnen aber auch einen Weg zu mehr innerer Stabilität und Ruhe zeigen – insofern Sie das wünschen.

Oftmals geht es auch um Macht in Beziehungen und den daraus resultierenden Konflikten. Über die Zeit haben sich Abläufe eingespielt, die sich bewährt zu haben scheinen. Der Preis dafür kann aber Abhängigkeit vom jeweils anderen sein und Sie entwickeln das Gefühl in einem Korsett der Verpflichtungen zu ersticken. Ich arbeite neben dem systemischen Ansatz nach dem Modell der Co-engagierten Partnerschaft – d.h. dass, ich Ihnen auch eine Paarberatung anbieten möchte, die Sie mittel- bis langfristig zu einer Partnerschaft mit hoher individueller Zufriedenheit führt, eben weil Sie sich verbunden mit Ihrem Partner*in (wieder neu) als selbstständiger Mensch erleben  und den Zugang zu Ihren eigenen wahren Gefühlen und Bedürfnissen (wieder neut) spüren können. Dabei lernen Sie sich gegenseitig in Ihrer Entwicklung zu unterstützen ohne das Gefühl haben zu müssen, sich aufzugeben.

Dieser Ansatz heißt „Liebe macht stark.“

Die Themen jedes Paares sind unterschiedlich. Jedoch gibt es eine Reihe von typischen Beratungsthemen, bei denen ich Ihnen meine Unterstützung anbieten möchte:
  • Konflikte, Streit, Beziehungskrisen
  • Trennungsgedanken
  • Sprachlosigkeit – wenn Sie nicht mehr miteinander reden
  • Das Gefühl sich unverstanden zu fühlen
  • Wiederkehrende Streitthemen
  • Streitkultur
  • Kindererziehung
  • Kulturelle Differenzen
  • Gemeinsame Sexualität
  • Seitensprung des  Partners*in
  • Sexuelles Desinteresse
  • Eifersucht
  • Trennung – „im Guten“
  • Beziehung zu den Schwiegereltern
  • Umgang mit finanziellen Situationen
  • Berufliches Engagement
  • und vieles mehr…
Wenn mein Partner*in mich nicht zu den Gesprächen begleiten will:

Sie können auch alleine kommen, wenn Sie es für sinnvoll halten. Die Teilnahme des Partners*in stellt keine zwingende Voraussetzung dar, wenn Sie etwas an Ihrer Situation verändern möchten. Es kann auch einfach wohltuend sein eine Beratung zu nutzen, um die eigenen Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche zu klären. Eine Veränderung in einer Paarbeziehung verändert immer beide Seiten – egal, ob das Gegenüber dies will oder nicht. Dieses Bild kennen wir noch alle aus unseren Kindertagen – wenn einer das Gewicht auf der Schaukel verlagert, hat das immer eine Bedeutung für das Gegenüber… vielleicht ist das Interesse dann so stark, dass man doch gemeinsam ins „Schaukeln“ gerät.

 
 

Gemeinsame Paarberatung zusammen mit meiner Lebensgefährtin und Therapeutin Anja Uhl

Profilbild-1024x920
IMG_0359

Paarberatung biete ich auch zusammen mit meiner Lebensgefährtin Fr. Anja Uhl und Ihrer Praxis „Neue Wege gehen“ an. Diese hat ebenfalls den Sitz in München und im Allgäu, sodass Sie sich hier mit Ihrer Partner*in z.B. für eine Wochenendberatung im Seminarzentrum Michaelshof einmieten können.

Sollten Sie sich für dieses Angebot entscheiden, bestehen sprechen Sie mich einfach darauf an.